Ausstattung fürs Home-Office – Pflicht und Optionales

Die Bedeutung von Home-Office

Einer der Berufsgruppen, die in unserer heutigen digitalen Gesellschaft immer mehr an Bedeutung gewinnt. Denn was gibt es Schöneres, als sich in „heimischer Atmosphäre“ niederzulassen und seine Arbeit von externer Stelle aus zu verrichten? Keine nervigen Arbeitskollegen weit und breit, die die Denkprozesse stören. Keine langen Wege von Abteilung zu Abteilung. Keine aufwändige Anfahrt.
Als geschicktes Organisationstalent haben Sie es natürlich auch noch geschafft den kuschelbedürftigen Partner, geschweige denn das schreiende Kind in sichere Entfernung zu Ihrem Heimarbeitsplatz zu verbannen.
Ihre Lage könnte gar nicht günstiger sein. Gut, dass Sie die Nähe Ihres Heimarbeitsplatzes zum Bad, wo plätschernde Wassergeräusche oder die Toilettenspülung in den Wahnsinn treiben könnte, noch zur Küche, wo der Duft von leckerem Essen Sie nur ablenken könnte, vermieden haben.
Denn eins sollten Sie sich immer vor Augen führen: Heimarbeit bedeutet nicht nur eine Tätigkeit frei und flexibel von den eigenen vier Wänden aus gestalten zu können. Genauso viel Selbstdisziplin und Ehrgeiz ist erforderlich, um den Anforderungen Ihres Arbeitgebers zu genügen.

Pflichtausstattung für jedes Home-Office

Die abgeschiedene, ruhige Lage und Ihr(e) ungeheurer Ehrgeiz /Motivation sind schon die halbe Miete für die Gestaltung eines erfolgreichen Heimarbeitsplatzes. Aber ohne die entsprechende Ausstattung werden Sie Ihren Tatendrang nicht umsetzen können.
Setzen Sie sich deshalb erst mal hin, während wir Ihnen die unverzichtbare Pflichtausstattung eines jeden Home-Offices näher bringen:

1. Ihr Mobiliar: Ach stimmt wir haben Ihnen ja noch gar keine Sitzgelegenheit angeboten. Dann nehmen Sie sich doch einfach einen höhenverstellbaren Bürostuhl mit Federung. Er schont ihren Rücken und unterstützt Sie bei einer angenehmen Sitzposition. So können Konzentrationsschwierigkeiten und Verspannungen gar nicht erst auftreten bei Ihrer überwiegenden Tätigkeit im Sitzen den ganzen Tag. Gerade bei künstlerisch anspruchsvollen Tätigkeiten (z.B. Autor) können somit Black-Outs und Hänger erst gar nicht entstehen. Auch ein stabiler und großzügiger Schreibtisch sowie Ablagefächer zum Sortieren Ihrer Dokumente sind unerlässlich. Bevor Sie sonst noch in einer Flut von Papieren untergehen.
2. Ihr Arbeitsgeräte: Ganz gleich, ob Sie jetzt eine künstlerische Heimbeschäftigung (Grafikdesigner; Online Redakteur/Blogger etc.), eine akademische Online Tätigkeit (Übersetzer; Fernstudienlehrer etc.) oder nur einfacher Büroangestellter eines Großkonzerns sind. Der PC ist und bleibt das wichtigste Arbeitsgerät im Heimarbeitsbereich. Möglichst viel Arbeitsspeicher und eine schnelle Datenübertragung sind bei der Anschaffung ein absolutes Muss. Sollten Sie als berufsbedingt ständig unterwegs sein, ist auch die Anschaffung eines Laptops; Tablet-Pc’s bzw. Smartphones unverzichtbar, um immer up to date zu bleiben und schnell auf Veränderungen reagieren zu können.
3. Ihre Kommunikationsgeräte: Unterschätzen sollten Sie auch die Notwendigkeit eines Telefons nicht. Schneller als Ihnen lieb ist, können Sie sonst nämlich Ihre aktuellen Aufträge oder im schlimmsten Fall Ihren Heimarbeitsplatz gefährden, wenn Sie nicht mit Ihren Kunden/Chef in Verbindung bleiben. Zwar gibt es heutzutage mit E-Mail; Facebook; Twitter und Co; Videokonferenzen etc. auch viele digitale Möglichkeiten, um sich mit seinem Gegenüber in Kontakt zu treten. Der Kontakt per Telefon ist jedoch immer noch am persönlichsten. Ein am besten schnurloses Telefon in unmittelbarer Nähe sollte unbedingt zur Grundausstattung dazugehören.

Optionale Ausstattung für das Home-Office

Anders verhält es sich mit folgender Ausstattung:

1. Ihr Mobiliar: Eine portable Leselampe am Schreibtisch ist ideal für gute Sichtverhältnisse und eine angenehme, warme Wohlfühlatmosphäre, wenn es mal etwas länger wird.
2. Ihr Arbeitsgerät: Wenn Sie berufsbedingt viel in die Hand nehmen müssen bzw. auf der Hand haben wollen, kommen Sie um die Anschaffung eines Druckers nicht herum. Für Vieldrucker eignet sich am besten ein Laserdrucker.
3. Ihre Kommunikationsgeräte: Wie bereits angedeutet, sind Videotelefonie, firmeninterne Netzwerke/soziale Netzwerke etc. eine gute Gelegenheit, um sich breit aufzustellen (bei selbstständiger Heimarbeit) oder eine allgemeine gute Erreichbarkeit zu sichern.

In diesem Sinne: An die Arbeit. Also auf nachhause.

Photo by Sean MacEntee

21 November, 2014

Autor: Anna

Ich bin Anna und schreibe hier auf arbeite-zuhause.de rund ums Home-Office. Wenn ich mal nicht in meinem Home-Office sitze, findet man mich in meinen Laufschuhen in freier Natur :)